…(stadt)ansichten nr. 18 …das dallwigk



…heut bin ich einfach mal zu fuss über das giessereigelände gestreift. zwischen der giessereihalle, dem neuen heim des mkk, und der fachschule durch nach hinten zur gerade im bau befindlichen carissma-halle und dann richtung donau zur diese woche eröffneten audi-akademie. man spürt, dass sich auf diesem areal etwas bewegt, entwickelt. man spürt auch die energie des neuen, das dort entsteht. und man spürt den geist des aufbruchs, die kraft neuen wissens.

…am rand, aber das areal mit seiner historischen kraft überstrahlend, steht das kavalier dallwigk. es steht da in einem schrecklichen zustand, leidet und wartet. dabei kann aus der synthese des alten mit dem neuen eine ganz eigene qualität dieses neuen „stadtviertels“ entstehen. die pläne, die konzepte, die engagierten, ich sage nur „europäisches donaumuseum“, sind da. 

…daher ist meine (stadt)ansicht, dass die sanierung, die gestaltung des kavalier dallwigk so schnell wie möglich in angriff genommen werden muss. der flair des geländes braucht das dallwigk, ist ohne es nicht ganz.



Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s